Eigene Module bauen

Eine lokale Linux Installation ist für den Modulbau nicht zwingend erforderlich, es ist auch auf dem NAS möglich.

Benötigte Software:

  • SSH Client
  • SCP Client
  • Packer/Entpacker für: ZIP, GZip
  • Text Editor

Empfohlene Software

  • wipe2fs → macht Modularchive kleiner

Eigenschaften eines Moduls

Module laufen innerhalb ihres eigenen Dateisystems mit den Rechten von iptv PVR, nicht als root. Das ext3-Image eines Moduls sollte alle Abhängigkeiten beinhalten.

Beispielmodul anpassen

Das Beispielmodul dient als Vorlage. example dient innerhalb des Beispielmoduls als ID. Die neue ModulID in dieser Anleitung lautet calamus.

Inhalt des Modularchivs:

module.xml      Manifest des Moduls 
example.gz      GZip komprimiertes ext3 Dateisystem
  1. Benenne example.gz nach calamus.gz
  2. module.xml mit einem Text-Editor bearbeiten

Modul packen und einspielen

Erstelle ein neues ZIP Archiv mit diesen beiden Dateien und nenne es nach dem Namensschema:

ModulName_ModulVersion-ModulRevision-ZielArchitektur.zip

Dieses Archiv kann jetzt in iptv PVR eingespielt werden.

Modul starten und Inhalt bearbeiten

Aktiviere und starte das neue Modul in der Modulverwaltung.

Mit einem SSH Client auf dem NAS wird der Inhalt aufgeteilt:

/mnt/modules/calamus/                           Mountpoint des neuen Moduls
/mnt/usbraw/etc/module/manifest/calamus.xml     Manifest des neuen Moduls
/mnt/usbraw/modules/*arch*/calamus              Entpacktes ext3 Image

Hilfe:

Modul stoppen und neu packen

  1. Kopiere das entpackte ext3 Image und das Manifest vom NAS retour
  2. Optional: wipe2fs und fsck.ext3 des ext3 Image
  3. GZip komprimiere das ext3 Image → gzip -9 calamus
  4. Benenne calamus.xml in module.xml
  5. Optional: Erhöhe die Modulrevision in module.xml
  6. Erstelle ein ZIP Archiv nach dem Namensschema

fertig :-)

Recent changes RSS feed Donate Minima Template by Wikidesign DokuWiki